Sie sind hier: Home
 
  Unser Sortiment
   

Mein Onkel, den der Wind mitnahm
Roman
EUR 20,00
 
 
ttpfg1i6dapp8os99gnr6mvep7

Durchschnittliche Kundenbewertung

(Noch keine Bewertung)  Details »
5 : 0
4 : 0
3 : 0
2 : 0
1 : 0

Diesen Artikel bewerten

Von: Ali, Bachtyar
Verlag/ISBN: Unionsverlag, 978-3-293-00571-6 (3-293-00571-3)
Auflage/Format: 08.2021. 150 Seiten.
Übersetzung: Cantera-Lang, Ute / Salim, Rawezh
Orginalsprache: kur/Sprache: Deutsch.
Originaltitel: Cemsîd Xany Mamim: Ke Hemîse Ba Legel Xoyda Deybird.

Beschreibung

Djamschid Khan ist hinter dicken Gefängnismauern dünn geworden. Leicht wie Papier, sodass ihn eines Tages ein Windstoß erfasst und ihn fortträgt, über die Mauern des Gefängnisses hinweg und hinaus in die weite Welt.


Immer wieder weht er davon, und immer wieder beginnt er ein neues Leben. Bei der Armee, als Geist, als Prophet, als Geliebter, als fliegende Attraktion - zahllose Wirbel ziehen den Mann mit sich fort, bis er selbst nicht mehr weiß, wer er einmal war und wohin er gehört. Einzig sein Neffe ist auf der Suche nach ihm und nach etwas, das seinem Onkel seine Wurzeln zurückgibt.


Eine schwerelose, berührende, auch tragische Geschichte vom sich Verlaufen, vom neu Beginnen und der Frage, wohin wir eigentlich unterwegs sind.

Porträt

Bachtyar Ali wurde 1966 in Sulaimaniya (Nordirak) geboren. 1983 geriet er durch sein Engagement in den Studentenprotesten in Konflikt mit der Diktatur Saddam Husseins. Er brach sein Geologiestudium ab, um sich der Poesie zu widmen. Sein erster Gedichtband Gunah w Karnaval (Sünde und Karneval) erschien 1992. Sein Werk umfasst Romane, Gedichte und Essays. Er lebt seit Mitte der Neunzigerjahre in Deutschland. 2017 wurde er mit dem Nelly-Sachs-Preis ausgezeichnet.

Siehe auch:
[Irak / Roman, Erzählung]
[HC/Belletristik/Romane/Erzählungen]